>

Was möchte ich meiner werten Kundschaft bieten?

Was tun, wenn die perfekten Fotos für die Website nicht vorhanden sind?

Warum ist eine Suchmaschinenoptimierung wichtig und was ist Mobile responsive?

Wie sehen bereits von mir erstellte Websites und grafische Arbeiten aus?

Welche Kosten entstehen für die Gestaltung und Pflege einer Website?

Hier kann eine Website oder deren Pflege in Auftrag gegeben werden.

Ich freue mich auf eure Fragen!

AGB

AGB für Gestaltung und Pflege Website – Website-Gestaltung

§ 1 – Geltung gegenüber dem Unternehmen

  1. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen umfassen alle Rechtsgeschäfte von „Website-Gestaltung“, nachfolgend „Leistungserbringer“ oder „Anbieter“ genannt, gegenüber dem Leistungsnehmer, hier bezeichnet als „Auftraggeber“ oder „Kunde“.
  2. Die jeweiligen Leistungen und Lieferungen werden in einem gesonderten Vertrag mit dazugehöriger Leistungsbeschreibung festgelegt.
  3. Die Unterzeichnung eines Leistungsvertrages durch beide Seiten beinhaltet zugleich die Anerkennung der hier getroffenen Festlegungen. Eine Unterzeichnung ist auch die elektronische Signatur des Auftraggebers auf dem Bestellschein und das Absenden des Online-Bestellformulars.
  4. Bestellungen gelten erst dann als angenommen, wenn sie vom Anbieter schriftlich bestätigt werden.

§ 2 – Haftung und Datenschutz

  1. Der Leistungserbringer haftet maximal in der Höhe der Auftragssumme.
  2. Kundendaten werden vom Leistungserbringer nicht an Dritte weiter gegeben.
  3. Für den Verlust kundeneigener Daten haftet der Leistungserbringer nur, wenn die Daten vom Auftraggeber ausreichend aktuell und vollständig gesichert wurden und eine Rekonstruktion mit vertretbarem Aufwand möglich ist.
  4. Der Leistungserbringer haftet nicht für die Zuteilung des vom Kunden beantragten Domainnamens durch den zuständigen Provider.
  5. Der Leistungserbringer weist darauf hin, dass es nicht zu seinem Leistungsumfang gehört, das vom Auftraggeber bereit gestellte Material daraufhin zu überprüfen, ob es gegen geltendes Recht, insbesondere gegen das Urheberrecht, verstößt. Das Risiko der Verletzung des Urheberrechtes liegt einzig beim Auftraggeber. Ggf. ist der Rat eines Rechtsanwaltes durch den Kunden einzuholen.

§ 3 – Mitwirkung des Kunden

  1. Die einzubindenden Inhalte wie Texte, Fotos, Logos, Grafiken etc. stellt der Auftraggeber dem Leistungserbringer in digitaler Form zur Verfügung.
  2. Fotos und Grafiken sind in bestmöglichster Qualität zu liefern, mindestens mit einer Breite von 1000 Pixeln. Fotos und Grafiken in minderer Qualität können keine Verwendung finden.
  3. Der Auftraggeber stellt dem Leistungserbringer alle sonstigen zur Durchführung der Vertragsleistungen erforderlichen Unterlagen und Informationen zur Verfügung.

§ 4 – Vergütung

  1. Die Höhe der Vergütung sowie der Abrechnungsmodus richten sich nach der jeweiligen vertraglichen Vereinbarung. Rechnungen des Anbieters sind innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug zur Zahlung fällig. Der Auftraggeber kommt 30 Tage nach Zugang der Rechnung oder durch Mahnung oder, wenn der Zeitpunkt der Zahlung kalendermäßig bestimmt ist, durch Nichtzahlung zum vereinbarten Zeitpunkt in Verzug. Ab Verzugseintritt steht dem Leistungserbringer ein Anspruch auf Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu, sofern der Kunde nicht nachweist, dass dem Anbieter ein geringerer Zinsschaden entstanden ist. Das Recht zur Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Verzugsschadens bleibt unberührt.
  2. Wenn der Auftraggeber Aufträge, Arbeiten, Planungen und dergleichen ändert oder abbricht bzw. die Voraussetzungen für die Leistungserstellung ändert, wird er dem Anbieter alle dadurch entstandenen Kosten ersetzen und den Anbieter von allen Verbindlichkeiten gegenüber Dritten freistellen.
  3. Falls der Kunde vor Beginn der Auftragsbearbeitung vom Vertrag zurücktritt, kann der Anbieter eine Stornogebühr verlangen. Die Stornogebühr beträgt 50 % des vereinbarten Honorars.
  4. Der Anbieter kann bei Mahnungen/Zahlungserinnerungen Mahngebühren in Höhe von 5,00 € je Mahnschreiben berechnen.

§ 5 – Leistungszeit

  1. Leistungs- und Liefertermine werden dem Auftraggeber schriftlich innerhalb der Auftragsbestätigung genannt. Sie richten sich nach dem Umfang des Auftrages und der Auftragslage des Leistungserbringers.
  2. Vereinbarte Leistungs- und Liefertermine verlängern sich jeweils um den Zeitraum, in dem der Leistungserbringer durch Umstände, die nicht von ihm zu vertreten sind, an der Erbringung der Leistung gehindert ist. Gleiches gilt für den Zeitraum, in dem der Leistungserbringer auf Informationen oder Mitwirkungshandlungen des Kunden wartet.

§ 6 – Abnahme

  1. Sobald der Leistungserbringer die Leistung bzw. eine Teilleistung erbracht hat, wird der Auftraggeber innerhalb von zwei Wochen eine Funktionsprüfung durchführen und den Anbieter über das Ergebnis der Funktionsprüfung.
  2. Über auftretende offensichtliche Mängel wird der Kunde den Leistungserbringer schriftlich informieren. Sofern der Kunde dem Leistungserbringer innerhalb dieser Frist keine offensichtlichen Mängel anzeigt oder die Leistung des Anbieters in Gebrauch nimmt, gilt die Abnahme als erteilt.
  3. Anlässlich der Funktionsprüfung auftretende Mängel wird der Leistungserbringer in angemessener Frist beseitigen oder in sonstiger Form beheben. Danach ist die betreffende Funktionsprüfung zu wiederholen.
  4. Die Abnahme darf nicht verweigert werden wegen unerheblicher Abweichungen der Leistung von der Leistungsbeschreibung.

§ 7 – Werbefreigabe und Werbung

  1. Eine vom Auftraggeber erteilte Werbefreigabe seines Produktes für die Anzeige auf der Website des Leistungserbringes ist jederzeit kündbar.
  2. Eine vom Auftraggeber erteilte Werbefreigabe zur Nennung und Verlinkung seiner Website wirkt sich in jedem Fall positiv auf das Linkbuildung seiner Website aus.
  3. Die Website des Auftraggebers wird in jedem Fall mit Hinweisen des Webdesigners versehen. Diese Hinweise / Links passen sich in das Bild der Website ein und sind störend für den User.

§ 8 – Pflegeverträge

  1. Die Pflege der Website kann vom Auftraggeber durchgeführt werden.
  2. Die erforderliche Software (NetObjects Fusion ab Version 12.0 oder WordPress) vom Leistungserbringern weder zur Verfügung gestellt noch finanziert.
  3. Die erforderlichen Daten der Website werden vom Leistungserbringer auf DVD oder mit USB-Stick in Form einer Backup-Datei dem Kunden zur Verfügung gestellt.
  4. Die Vergütung von Pflegeleistungen des Leistungserbringers aus Jahres-Pflegeverträgen ist quartalsweise oder halbjährlich zahlbar. Bei jährlicher Zahlungsweise wird ein Rabatt von 5 % gewährt.
  5. Jahres-Pflegeverträge mit dem Leistungserbringer sind kündbar mit einer Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende der Vertragslaufzeit.
  6. Monats-Pflegeverträge werden nach Arbeitsstunden des Leistungserbringers und monatlich abgerechnet.
  7. Monats-Pflegeverträge sind kündbar mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen zum Ende eines jeden Monates.

§ 9 – Schlussbestimmungen

  1. Als Gerichtsstand gilt Gera sowie geltendes deutsches Recht.
  2. Als Vertragssprache steht ausschließlich deutsch zur Verfügung.

§ 10 – Salvatorische Klausel

  1. Sollten einzelne Passagen der AGB nach geltendem Recht ungültig sein, behalten alle anderen Passagen ihre Gültigkeit.
  2. Mit Erscheinen einer aktualisierten Version der AGB verlieren ältere Versionen ihre Gültigkeit.
  3. Wenn der Kunde die Dienstleistung von Website-Gestaltung Jehmlich in Anspruch nimmt, akzeptiert er diese Bedingungen.
  4. Für Druckfehler übernehmen wir keine Haftung.

AGB Stand Februar 2016

Zur Information

Zur Information

Suche auf dieser Website